Kunden

EVP

Eine der elementaren Funktionen von EVP ist das Kundenmanagement. Es stellt den zentralen Ausgangspunkt für nahezu alle Aktivitäten dar, da die Kernfunktionen Kartei-, Auftrags- und  Rechnungswesen, sowie die Module Bescheinigungen und Maßnahmen stets kundengebunden sind. So findet man im Kundenmodul dann auch die Möglichkeit in eben jene Module zu verzweigen um bestehende Datensätze zu bearbeiten oder neue anzulegen.

Eckdaten

Die Auswahl inländischer Adressen erfolgt anhand des offiziellen Straßenkataloges der Deutschen Post. Dies gewährleistet ein hohes Maß an Sicherheit für die Zustellung und mindert die Wahrscheinlichkeit von Fehleingaben.

Darüber hinaus finden sich organisatorische Daten wie Öffnungszeiten, Kontakte sowie Dokumente (z.B. Schriftverkehr).

Verknüpfungen

Zwischen einzelnen Kunden lassen sich Verknüpfungen herstellen, die als Vorbelegung die Adressierung im Bereich des Auftrags- und Rechnungswesens vereinfachen (Betreiber, Zustelladresse und Rechnungsempfänger). Des Weiteren lässt sich so sich die Organisation größerer Kunden darstellen (Zentrale / Filiale).

Zuständigkeit

Die Zuordnung von Kunden zu bestimmten Dienststellen erleichtert die Definition von Zuständigkeitsbereichen. Dies kommt insbesondere bei der KLR und dem Rechnungslauf je Dienststelle zum Tragen.

Filterung

Die Zuweisung von Kunden zu bestimmte Gruppen (Branche, Betriebsgröße oder benutzerdefinierte Kriterien) erleichtern das spätere Filter, womit man je nach Anwendungsbereich und/oder Mitarbeiter konkrete Arbeitsgebiete schaffen kann.

Externe Anwendungen

Externe Anwendungen (z.B. Prüfprogramme wie SCALESNet) benötigen Zugriff auf die Kundendaten. Da diese in der Regel jedoch nicht den gesamten Kundenstamm benötigen, kann man über eine Zuweisung zu diesen Anwendungen gezielten Anwendungsbereiche definieren.

Weitere Informationen zu EVP

© Copyright 2004-2022 Ludwig & Gossen GbR